Durchsuchen


Array

 

Schild Nr. 344: SV Gimbsheim 1911 e.V.

10.03.2015 13:09

Türken, Polen, Russen, Brasilianer, Italiener und Deutsche – alle tragen seit Jahren dazu bei, dass der SV Gimbsheim 1911 e.V. sich sportlich stetig weiterentwickelt. Logisch also, dass man im Sportverein für Rassismus nichts übrig hat, für Gewalt auf dem Fußballplatz genauso wenig. Letzteres belegen die zahllosen Top-Platzierungen der beiden aktiven Mannschaften in der Fair-Play-Wertung in der zurückliegenden Dekade. Durch die Dürener Initiative "Fußballvereine gegen Rechts"..., welche die Aktion "Vier Schrauben für Zivilcourage" initiiert hat, bekam der SVG nun die Gelegenheit, auch optisch Flagge zu zeigen. So prangert künftig ein Schild mit der Aufschrift "Gegen Rassismus und Gewalt" am Eingangsbereich zum Vereinsgelände der Schwarz-Weißen.
AH-Leiter Peter Nickel war auf die Aktion aufmerksam geworden und forderte das 21 mal 30 Zentimeter große Schild in Absprache mit dem Vereinsvorstand an. Ein größeres, welches auch vom Spielfeld aus einsehbar sein soll, sei ebenfalls schon in Auftrag gegeben, sagt Nickel, dem die Teilnahme seines SV eine "Herzensangelegenheit" sei. Immerhin kommt gerade er als aktiver Schiedsrichter immer wieder mit Rassismus und Gewalt auf den Fußballplätzen der Region in Kontakt. Ein Blechschild am Eingang kann die Situation nicht verbessern. Es zeigt aber gleich jedem, der das Vereinsgelände betritt, welche Philosophie beim SV Gimbsheim vertreten wird.
Auf dem Foto: Nico Marquardt vom Partnerverein "Anpfiff ins Leben", SVG-Jugendleiter, Jason Brown, der 1.Vorsitzende des SVG Horst Heller und AH-Leiter Peter Nickel (von links nach rechts).