Durchsuchen


Array

Berlin, Berlin - wir waren in Berlin!

22.09.2015 10:27

Die "Kreis11Düren" hat auf Bestreben der Dürener Initiative "Fußballvereine gegen Rechts" ein Benefizspiel gegen Bundestagsmitglieder bestritten. Sie hatten Anzug und Krawatte gegen Trikot und Stutzen getauscht, um den Sieg zu holen. Am Ende waren die Volksvertreter aber doch chancenlos. Die „Kreis11Düren“, eine Auswahl bekannter Spieler aus der Region, hat im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein Freundschaftsspiel gegen den FC Bundestag, der sich aus Abgeordneten aller Bundestagsfraktionen zusammensetzt, mit 9:2 gewonnen. Auf Bestreben der Dürener Initiative „Fußballvereine gegen Rechts“ von Jo Ecker nahmen die Dürener Fußballer in Berlin an der Aktion des Bundesinnenministeriums „VorBilder – Sport und Politik vereint gegen Rechtsextremismus“ teil. Unter den Augen der drei Dürener Bundestagsabgeordneten Dietmar Nietan (SPD), Thomas Rachel (CDU) und Oliver Krischer (Bündnis 90/Die Grünen) hatte die „Kreis11Düren“ klar die besseren Karten gegen die Politiker. Der FC Bundestag wurde dabei von Eberhard Gienger (CDU), dem ehemaligen Kunstturn-Welt- und Europameister und Olympia-Dritter, auf das Spielfeld geführt. Regelmäßig tritt das Parlamentarier-Team in Benefizspielen an und sammelt Geld für wohltätige Zwecke. Im Vorfeld der Partie wurden von den Sportlern Fotografien für die Wanderausstellung der „VorBilder“-Wanderausstellung geschossen. Bisher wurden vor allem Spitzensportler und Politiker in die Ausstellung aufgenommen, nun soll auch das Engagement der Basis entsprechend gewürdigt werden. Die Dürener Politiker versprachen, sich dafür einzusetzen, dass die Bilder auch in Düren zu sehen sein werden. Am Tag nach dem Spiel bekam die Delegation aus der Rurstadt auf Einladung von Thomas Rachel eine Führung durch den Bundestag.