Durchsuchen


Array

 

 

 

Schilder Nr. 580, 581, 582 und 583: SV Alemannia Blanke e.V., TSV Barsinghausen e.V., ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. und SC Blau-Weiß 94 Papenburg e.V.

09.10.2015 14:11

Wieder haben sich vier Vereine vom NFV beteiligt: SV Alemannia Blanke e.V., TSV Barsinghausen e.V.,  ESV Wolfenbüttel 1949 e.V. und der SC Blau-Weiß Papenburg nehmen an unserer Aktion "4 Schrauben für Zivilcourage" teil und das Schild gegen Rassismus und Gewalt wurde angebracht.

Im Namen des Vorstandes des SV Alemannia Blanke e.V., Wolfgang Sändig, übersende ich ein Foto meiner B- Jugend mit dem Schild. Wir haben das Schild angefordert, da alle Vereinsmitglieder wissen sollen, dass bei uns keine Gewalt und Rassismus herrschen darf.

Gerade in der Jugend des TSV Barsinghausen, und somit auch in der Jugendspielgemeinschaft "Basche United", spielen viele Fußballer mit Migrationshintergrund. Wenn wir uns nicht verzählt haben, sind es 16 Nationen. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir gegen rechte Tendenzen, gegen Gewalt, gegen Rassismus, gegen Ausländerfeindlichkeit eintreten. Wir leben diese leben diese bunte vielfältige Gemeinschaft, ... und spielen Fußball.

Der ESV Wolfenbüttel hat sich der Aktion vom Niedersächsischen Fußballverband “4 Schrauben für Zivilcourage” angeschlossen. Über die Initiative – Fußballvereine gegen Rechts – konnte das Schild “gegen Rassismus und Gewalt” bestellt werden. Dieses Bekenntnis wurde im Okerstadion vom Fußballabteilungsleiter Hans Bäker angebracht, um deutlich zu machen, dass im ESV Wolfenbüttel für Rassismus aller Art keinen Platz ist. Gerade in Hinblick auf die in Sichtweite aufgestellten Container des Flüchtlingsdorfes setzt der ESV hier ein klares Zeichen.

Der SC Blau-Weiß 94 Papenburg e.V. hat an unserer Aktion "4 Schrauben für Zivilcourage" ebenfalls teilgenommen. Es wurde zusammen mit den neuen syrischen Fußballern am Vereinsheim angebracht.