Durchsuchen


Neuigkeiten

Schild Nr. 834: VfL Tremsbüttel e.V.

27.09.2016 12:41
Der VfL Tremsbüttel von 1968 e.V. aus dem...

Schild Nr. 833: SV Holdorf e.V. von 1920 e.V

26.09.2016 19:39
Der SV Holdorf e.V. von 1920 e.V., dessen 1....
Einträge: 1 - 2 von 662
1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

     Counter/Zähler

Unrecht in Engagement umgewandelt

Der Moment, an dem ich nicht mehr bereit war, still zu erdulden, sondern mich fortan wehren wollte, an dem persönlich erlebtes Unrecht umschlug in gesellschaftliches Engagement, kam für mich im Jahre 2001. Eine Gruppe rechtsradikaler Jugendlicher mißbrauchte ein C-Jugend-Fußballspiel, um die Kinder ausländischer Familien im Team des FC Düren-Niederau 08 anzupöbeln, zu beleidigen und zu bedrohen. „Das waren gut ein Dutzend hasserfüllte Personen im Alter von 16 bis 20 Jahren, die unsere Kinder aufgrund ihrer Hautfarbe beleidigten und bedrohten. Schiedsrichter, Eltern und Zuschauer sahen tatenlos den Pöbeleien zu, aus Angst oder fehlender Zivilcourage.“ So sprach ich verzweifelt nach diesen Vorkommnissen. Ich überlegte, auch im Gespräch mit der Mannschaft, in der auch mein eigener Sohn mitspielte, was man machen könnte. Ich gründete die Initiative „Fussballvereine gegen RECHTS“. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, durch öffentliche Auftritte und Aktionen auf den Fußballplätzen in ganz Deutschland das Miteinander und den Respekt im Fußballsport zu fördern, Gewalt und Rassismus von den Sportstätten und aus den Köpfen zu verbannen. Im Jahr 2006 gründeten meine Initiative gemeinsam mit anderen Vereinen und Institutionen das "Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus". 2008 wurde "Fussballvereine gegen RECHTS" mit dem "Julius-Hirsch-Preis" des DFB ausgezeichnet.

Nachdem 2008 ein ortsansässiger Gastwirt begann, seine Lokalitäten an rechtsextreme Kameradschaften und Parteien zu vermieten, anschließend dieses Objekt an die Rechten verkaufen wollte, bildete sich unter der Leitung von "Fussballvereine gegen RECHTS" eine breite Gegnerschaft. Alle Ortsvereine gründeten gemeinsam die Merkener Initiative "Unser Merken gegen Rassismus und Gewalt". Gemeinsam gelang es, den Rechtsradikalismus aus dem Ort zu verbannen und die Kaufabsichten zu verhindern.

Die Initiative verleiht einmal pro Jahr den Preis "Integration durch Tore“ an eine Person oder Fußballmannschaft im Kreis Düren. Dieser wurde im Jahre 2011 zum ersten Mal verliehen. Zur Zeit laufen die Aktionen "4 Schrauben für Zivilcourage", "Mannschaftsfotos gegen RECHTS", "Wir vermieten nicht an Nazis" und andere.